Tsitsikamma Nationalpark

Tsitsi-was?
Der Tsitsikamma Nationalpark liegt auf der Garden Route in Südafrika. Er ist bekannt für seine wunderschöne, vielfältige Natur – alte Wälder, imposante Berge, beeindruckende Küsten -, für die Flussmündung von Storms River und den Beginn des berühmten Otter Trails. Otter Trail ist angeblich einer der schönsten Wanderwege weltweit. Er zieht sich über eine Strecke von 44km von Storms River Mouth (Mündung) bis nach Nature Valley und kann nur nach Anmeldung gewandert werden. Die Anmeldung sollte rechtzeitig erfolgen. Es gab bereits Wartelisten von bis zu einem Jahr.
Wie auch immer, die ersten 2,65km können kostenfrei und von Jedermann beschritten werden und führen zu einem Wasserfall. Tagesbesucher nehmen den kurzen, aber stellenweise  herausfordernden Pfad, um die Aussicht auf das Meer zu genießen und am Wasserfall und in den Kaskaden baden zu gehen. Ich empfehle, schon früh aufzubrechen. Wir gingen um etwa 07:30 Uhr im Camp los und hatten den Wasserfall für eine halbe Stunde ganz für uns allein. „Tsitsikamma Nationalpark“ weiterlesen

Advertisements

Plettenberg Bay: Robberg Halbinsel

Hallo, ihr Lieben!

Nach unserem Cage Diving Erlebnis ging es weiter in östlicher Richtung bis wir endlich Plettenberg Bay erreichten.

Wenn ihr, wie wir, mit kleinem Budget reist, empfehle ich euch Airbnb. Plettenberg ist sehr beliebt, weil es einen schönen, weitläufigen Strand und viele gute Restaurants hat. Es liegt außerdem in unmittelbarer Reichweite zur Robberg Halbinsel, die für Wanderer und Naturliebhaber sehr vielversprechend ist. Deshalb können die Preise für Unterkünfte überraschen hoch ausfallen. „Plettenberg Bay: Robberg Halbinsel“ weiterlesen

Gaansbai: Cage Diving mit Haien

Guten Morgen, ihr Lieben!

Ich bin schon lange lange wach, obwohl ich heute frei habe. Ich mag die frühen Morgenstunden – das ist meine Zeit kreativ zu sein und Dinge zu erledigen.

Deshalb machte es mir auch nichts aus, im Urlaub um 4:00 Uhr morgens aufzustehen, um endlich unseren Roadtrip von Kapstadt nach Plettenberg anzutreten. Insgesamt ist es eine Strecke von etwa 600 Kilometern, die man in der Regel in 7 Stunden zurücklegen kann. Warum standen wir also so früh auf?!
Weil wir einen Zwischenstopp in Gaansbai einlegten, um mit weißen Haien schwimmen zu gehen!! „Gaansbai: Cage Diving mit Haien“ weiterlesen

Kapstadt: Die Kap-Halbinsel

Hallo, ihr Lieben!

am Tag nach unserer feuchtfröhlichen Weintour durch Stellenbosch und Franschhoek ist uns weniger nach Trinken und mehr nach Erkunden. Deshalb mieten wir kurzerhand ein Auto und stellen uns der Herausforderung „Linksverkehr“, um die Kap-Halbinsel zu besuchen.

Wir fahren beide zum ersten Mal im Linksverkehr und AHHHHHH! es fühlt sich so merkwürdig an! Aber wir gewöhnen uns recht schnell daran, da die Straßen in gutem Zustand sind und der Verkehr sehr übersichtlich geregelt wird (ganz anders als in anderen Teilen der Welt… *hust*Kambodscha*hust*).

Wir fahren also südlich auf Chapman’s Peak Drive, einer landschaftlich empfehlenswerten Route, die gegen Bezahlung von R45 befahren werden kann. Wir kommen nur langsam voran, weil wir unterwegs mehrfach anhalten müssen, um die Schönheit der Natur zu bewundern. Am Strand von Nordhoek können wir uns einfach nicht zurückhalten, verstauen die Wertsachen so, dass man sie nicht sehen kann, schließen das Auto ab, ziehen die Schuhe aus und schlendern am Wasser entlang. Pudrig weißer Sand zwischen den Zehen, blauer Himmel, blaues Wasser – the key to happiness! „Kapstadt: Die Kap-Halbinsel“ weiterlesen

Kapstadt: Sonnenuntergang auf Signal Hill

Sieht es nicht atemberaubend romantisch aus??

Das kann es wohl auch sein, wenn man nicht zu genau dem selben Punkt aufbricht, den auch jeder andere Tourist ansteuert. Inklusive großer Touri-Busse! Ja, man hat eine tolle Aussicht – auf den Tafelberg und Lion’s Head, auf Robben Island und das Meer bei Sonnenuntergang. Aber es ist verdammt voll – sogar in der Nebensaison. „Kapstadt: Sonnenuntergang auf Signal Hill“ weiterlesen

Weinprobe in Südafrika

An unserem dritten Tag in Südafrika fährt unser Host und Tourguide Thomas uns den ganzen Weg nach Stellenbosch und Franschhoek zu einer Wein- und Eiscremeprobe.

Die eigentliche Tour besteht ausschließlich aus Weintastings. Da ich aber befürchte, bereits mittags sturzbetrunken und mit hochrotem Kopf auf den Tischen zu tanzen, ersetzen wir einen Stopp bei einem Weingut durch ein Eistasting. Alle, die Tristan und mich kennen, wissen, wie super mega happy wir über diese Entscheidung sind!<3 „Weinprobe in Südafrika“ weiterlesen

Kapstadt: Tafelberg

Unser zweiter Tag in Südafrika bleibt mir als einer der schönsten in Erinnerung, obwohl es bewölkt und eher kühl war. Schon gegen 9:00 Uhr morgens nahmen wir die Gondel auf den Tafelberg. Im Gegensatz zu den allseits zu findenden Warnungen über wahnsinnig lange Schlangen, mussten wir nur süße 15 Minuten warten. Die zwei Gondeln, die den ganzen Tag in Betrieb sind, beherbergen bis zu 65 Personen, dadurch ging es wirklich recht schnell voran. Wer überhaupt nicht warten möchte, kann sich auch Tickets vorab online kaufen.

Als wir endlich oben ankamen, waren wir erstmal überwältigt davon, wie groß das Plateau tatsächlich ist. Obwohl schon reger Betrieb herrschte, verteilten sich die Touristen schön, sodass es nie zu überlaufen wirkte. Wir liefen einmal alles ab, genossen die Sicht auf die Tafelbucht, den Hafen, das neue Stadion, Lion’s Head, Signal Hill, Devil’s Peak, Robben Island und die Kap-Halbinsel in weiter Ferne.
Wir begegneten auch unserem ersten „Dassie“, dem afrikanischen Klippschliefer. Putzige Tierchen, aber Achtung – sie beißen. „Kapstadt: Tafelberg“ weiterlesen

Kapstadt: Victoria & Alfred Waterfront

Hallo, ihr Lieben!

Tristan und ich waren Anfang des Jahres in Südafrika unterwegs – unser erster Halt war Kapstadt. Von dort aus ging es die Küste entlang bis Port Elizabeth und anschließend weiter in den Nordosten des Landes zum Blyde River Canyon und nach Johannesburg.

Aber eins nach dem anderen.

Tristan und ich buchten also günstige Flüge mit Zwischenstopps in Madrid und Johannesburg. Trotz mehrfacher Versicherung, unsere Koffer würden in Johannesburg durchgecheckt, mussten wir sie doch holen und neu aufgeben. Kein leichtes Unterfangen bei einem einstündigen Zwischenstopp. Solltet ihr also einen Halt in Johannesburg einlegen, seid gewarnt: Plant auf jeden Fall genug Zeit ein!
Komplett erledigt kamen wir irgendwann in unserem Airbnb in Wynberg, Kapstadt an, wo Carol und Thomas uns herzlich willkommen hießen und uns unser Zimmer für die kommenden 4 Nächte zeigten.
Wir packten unsere Sachen aus, machten ein kleines Nickerchen und brachen dann zur Victoria & Alfred Waterfront auf, um den Sonnenuntergang zu sehen und unseren Urlaub einzuläuten. „Kapstadt: Victoria & Alfred Waterfront“ weiterlesen