Kapstadt: Die Kap-Halbinsel

Hallo, ihr Lieben!

am Tag nach unserer feuchtfröhlichen Weintour durch Stellenbosch und Franschhoek ist uns weniger nach Trinken und mehr nach Erkunden. Deshalb mieten wir kurzerhand ein Auto und stellen uns der Herausforderung „Linksverkehr“, um die Kap-Halbinsel zu besuchen.

Wir fahren beide zum ersten Mal im Linksverkehr und AHHHHHH! es fühlt sich so merkwürdig an! Aber wir gewöhnen uns recht schnell daran, da die Straßen in gutem Zustand sind und der Verkehr sehr übersichtlich geregelt wird (ganz anders als in anderen Teilen der Welt… *hust*Kambodscha*hust*).

Wir fahren also südlich auf Chapman’s Peak Drive, einer landschaftlich empfehlenswerten Route, die gegen Bezahlung von R45 befahren werden kann. Wir kommen nur langsam voran, weil wir unterwegs mehrfach anhalten müssen, um die Schönheit der Natur zu bewundern. Am Strand von Nordhoek können wir uns einfach nicht zurückhalten, verstauen die Wertsachen so, dass man sie nicht sehen kann, schließen das Auto ab, ziehen die Schuhe aus und schlendern am Wasser entlang. Pudrig weißer Sand zwischen den Zehen, blauer Himmel, blaues Wasser – the key to happiness! „Kapstadt: Die Kap-Halbinsel“ weiterlesen

Kapstadt: Sonnenuntergang auf Signal Hill

Sieht es nicht atemberaubend romantisch aus??

Das kann es wohl auch sein, wenn man nicht zu genau dem selben Punkt aufbricht, den auch jeder andere Tourist ansteuert. Inklusive großer Touri-Busse! Ja, man hat eine tolle Aussicht – auf den Tafelberg und Lion’s Head, auf Robben Island und das Meer bei Sonnenuntergang. Aber es ist verdammt voll – sogar in der Nebensaison. „Kapstadt: Sonnenuntergang auf Signal Hill“ weiterlesen

Weinprobe in Südafrika

An unserem dritten Tag in Südafrika fährt unser Host und Tourguide Thomas uns den ganzen Weg nach Stellenbosch und Franschhoek zu einer Wein- und Eiscremeprobe.

Die eigentliche Tour besteht ausschließlich aus Weintastings. Da ich aber befürchte, bereits mittags sturzbetrunken und mit hochrotem Kopf auf den Tischen zu tanzen, ersetzen wir einen Stopp bei einem Weingut durch ein Eistasting. Alle, die Tristan und mich kennen, wissen, wie super mega happy wir über diese Entscheidung sind!<3 „Weinprobe in Südafrika“ weiterlesen

Kapstadt: Tafelberg

Unser zweiter Tag in Südafrika bleibt mir als einer der schönsten in Erinnerung, obwohl es bewölkt und eher kühl war. Schon gegen 9:00 Uhr morgens nahmen wir die Gondel auf den Tafelberg. Im Gegensatz zu den allseits zu findenden Warnungen über wahnsinnig lange Schlangen, mussten wir nur süße 15 Minuten warten. Die zwei Gondeln, die den ganzen Tag in Betrieb sind, beherbergen bis zu 65 Personen, dadurch ging es wirklich recht schnell voran. Wer überhaupt nicht warten möchte, kann sich auch Tickets vorab online kaufen.

Als wir endlich oben ankamen, waren wir erstmal überwältigt davon, wie groß das Plateau tatsächlich ist. Obwohl schon reger Betrieb herrschte, verteilten sich die Touristen schön, sodass es nie zu überlaufen wirkte. Wir liefen einmal alles ab, genossen die Sicht auf die Tafelbucht, den Hafen, das neue Stadion, Lion’s Head, Signal Hill, Devil’s Peak, Robben Island und die Kap-Halbinsel in weiter Ferne.
Wir begegneten auch unserem ersten „Dassie“, dem afrikanischen Klippschliefer. Putzige Tierchen, aber Achtung – sie beißen. „Kapstadt: Tafelberg“ weiterlesen

Kapstadt: Victoria & Alfred Waterfront

Hallo, ihr Lieben!

Tristan und ich waren Anfang des Jahres in Südafrika unterwegs – unser erster Halt war Kapstadt. Von dort aus ging es die Küste entlang bis Port Elizabeth und anschließend weiter in den Nordosten des Landes zum Blyde River Canyon und nach Johannesburg.

Aber eins nach dem anderen.

Tristan und ich buchten also günstige Flüge mit Zwischenstopps in Madrid und Johannesburg. Trotz mehrfacher Versicherung, unsere Koffer würden in Johannesburg durchgecheckt, mussten wir sie doch holen und neu aufgeben. Kein leichtes Unterfangen bei einem einstündigen Zwischenstopp. Solltet ihr also einen Halt in Johannesburg einlegen, seid gewarnt: Plant auf jeden Fall genug Zeit ein!
Komplett erledigt kamen wir irgendwann in unserem Airbnb in Wynberg, Kapstadt an, wo Carol und Thomas uns herzlich willkommen hießen und uns unser Zimmer für die kommenden 4 Nächte zeigten.
Wir packten unsere Sachen aus, machten ein kleines Nickerchen und brachen dann zur Victoria & Alfred Waterfront auf, um den Sonnenuntergang zu sehen und unseren Urlaub einzuläuten. „Kapstadt: Victoria & Alfred Waterfront“ weiterlesen

Prague in 10 Hours

Ursprünglich veröffentlicht auf Enchanting Earth:
Hello there, everybody! I know, I promised I’d write about our african adventures next but I still haven’t gone through all the pictures. That’s why I’m squeezing a short little post about our most recent day trip to precious Prague in that took place just last weekend. ? We left Germany Saturday early in the a.m. to head… Prague in 10 Hours weiterlesen

Fort Worth: 10 Restaurant-Tipps

Hallo, ihr Lieben!

Mein Freund und ich sind ja zwei kleine kulinarische Genießer. Deshalb komme ich im Rahmen meiner Texas-Reihe nicht umhin, euch meine 10 liebsten Restaurants in Fort Worth und der näheren (und auch etwas weiteren) Umgebung aufzulisten. „Fort Worth: 10 Restaurant-Tipps“ weiterlesen

Texas Hill Country

Fredericksburg ist ein kleines Städtchen im texanischen Hill Country, gelegen zwischen San Antonio und Austin, unweit des von Sagen umwobenen Enchanted Rock und des Country-Musik Paradieses Luckenbach.

Fun Fact: Fredericksburg (Friedrichsburg) wurde von deutschen Auswanderern gegründet und benannt nach dem Prinzen Friedrich von Preußen. Nachfolgend wurde die Stadt vor allem von Deutschen aus dem Westerwald besiedelt, die vor den Folgen der 1848er-Revolution flohen.
Bemerkenswert ist, dass die Bürger von Fredericksburg entgegen des allgemeinen Brauches, einen Friedensvertrag mit den heimischen Indianern schlossen und generell gegen Sklavenhaltung waren. Ein kleiner Lichtblick in der Geschichte der Südstaaten!

Noch heute sind die Spuren der deutschen Einwanderer deutlich erkennbar. So gibt es eine deutsche Bäckerei, ein deutsches Restaurant „der Lindenbaum“, in dem ganz klassischer Sauerbraten oder Bratwürste mit Sauerkraut, Schnitzel oder Schwarzwälderkirschtorte serviert wird (großzügige Portionen zu einem guten Preis), einen Lindengarten und Gasthöfe mit allzu bekannten Namen wie „Friedhelms Bavarian Inn„, „Gasthof Alte Welt“ oder das „Hoffmann Haus„. Jedes Jahr feiern die Bürger Fredericksburgs, und mit ihnen zahlreiche Touristen, unser liebgewonnenes Oktoberfest.

Im Pioneer Museum kann man sich genauer über die Geschichte und die Lebensweise der ersten Bürger Fredericksburgs informieren.

Nördlich:

Enchanted RockDer Enchanted Rock liegt etwa 29km nördlich von Fredericksburg und kann in etwa einer Stunde erklommen werden.
Es handelt sich hierbei um einen etwa 130m hohen Granitfelsen, dessen größerer Teil noch nicht von den erodierenden Kräften des darunterliegenden Vulkans freigegeben ist.
Seinen Namen bekam der Fels durch die Geräusche, die bei der Erwärmung und Abkühlung der Gesteinsschichten durch die Sonne entstehen. Die Indianer dachten damals, Geister seien für die Geräusche verantwortlich.
Der Loop Trail ist empfehlenswert und die Aussicht von oben absolut herrlich, mit ein wenig Glück kann man auch einige hier heimische Tiere sehen. Aber Achtung: Bitte ausreichend Wasser mitnehmen und nicht zu spät starten, da man im Park nicht übernachten kann. „Texas Hill Country“ weiterlesen

San Antonio, Texas

Hallo, ihr Lieben!

Wenn ihr euch für Texas interessiert, müsst ihr San Antonio unbedingt einen Besuch abstatten. Die Gründe dafür sind zahlreich:

San Antonio ist nach Houston die zweitgrößte Stadt in Texas und liegt eher südlich zwischen Austin und der Grenze zu Mexiko.
Die Stadt ist geprägt von spanischen, mexikanischen, angloamerikanischen und deutschen Einflüssen – ja, deutschen!
Das historische King William District wurde im späten 19 Jahrhundert von deutschen Kaufleuten besiedelt. Die deutschen Spuren erkennt man auch, wenn man sich die nähere Umgebung anschaut. Dörfchen mit Namen wie Fredericksburg, Luckenbach und (eingeenglischt) New Braunfels liegen nicht weit entfernt. „San Antonio, Texas“ weiterlesen

Vom Horror des deutschen Nationalsozialismus – ein Besuch im KZ Dachau

allo zusammen,

wie versprochen, kommt ein zweiter Teil zu unserem kleinen Ausflug in Deutschlands Historie. Mit meiner amerikanischen Freundin, Tara, war ich zunächst in Füssen, um Schloss Neuschwanstein zu besichtigen. Typisch Touris eben… Aber es hat sich durchaus gelohnt. Wer etwas mehr dazu wissen möchte, darf gerne hier noch einmal nachlesen.

Der zweite Teil unseres Auflugs führte uns weiter nordwärts nach Dachau und in das dortige Konzentrationslager. „Vom Horror des deutschen Nationalsozialismus – ein Besuch im KZ Dachau“ weiterlesen