Von Schlössern und Kutschen und Schwänen – Schloss Neuschwanstein

Hallo ihr Lieben!

Erstmal ein herzliches Willkommen an alle neuen Follower! Ich freue mich riesig, dass ihr jetzt auch an Bord seid!

Wie einige von euch älteren Hasen schon wissen, hatte ich Ende September eine Freundin aus Amerika zu Gast. Zwei Wochen sind definitiv nicht genug, um Deutschland und Umgebung von seiner schönsten Seite zu präsentieren! Aber wir haben das Beste daraus gemacht. Ganz besonders haben wir den kleinen Ausflug nach Süddeutschland in Erinnerung behalten: Früh morgens brachen wir auf in Richtung Füssen, um Schloss Neuschwanstein zu besuchen und damit allen Kitschkriterien gerecht zu werden. Aber der Besuch des Schlosses ist tatsächlich phenomenal.

„Von Schlössern und Kutschen und Schwänen – Schloss Neuschwanstein“ weiterlesen

Fort Worth Stockyards

Fort Worth liegt knappe 50km westlich von Dallas und ist die fünftgrößte Stadt Texas‘. Die beiden Städte zusammen bilden den „Dallas-Fort Worth-Metroplex“. Trotz ihres ständigen Wachstums konnte sich Fort Worth seinen dörflichen Charme bewahren.

Als eine der größten Viehhandelszentren der USA ziehen die Fort Worth Stockyards und insbesondere die im Januar stattfindende Stock Show (Viehschau mit Rodeo und Jahrmarkt) im Fort Worth Stockyards National Historic District heute sowohl Einheimische als auch Touristen an.
In der Regel sieht man hier heute eher Pickup-Trucks geparkt, doch zweimal täglich beherrschen die Texas Longhorns die Straßen. Und damit ist nicht das Footballteam der University of Austin in Texas gemeint. Nein, jeden Tag um 11:30 Uhr und um 16:00 Uhr treiben die Cowboys ihre Herde die Straße rauf und wieder runter. Ich empfehle bereits 15 Minuten eher am Besucherzentrum zu sein, um sich einen möglichst guten Blick auf die Herde zu sichern. „Fort Worth Stockyards“ weiterlesen

Koh Rong Samloem: Traumstrände<3

8:30 Uhr: Ein Minivan bringt uns für $5 von Kampot nach Sihanoukville. Die Fahrt dauert nicht lange und der Minivan ist zur Abwechslung mal nur halb voll. In Sihanoukville besorgen wir uns Boottickets und hoffen inständig, dass Koh Rong Samloem eine gute Wahl ist.
45 Minuten mit dem Speedboot ($20); mir wird schon etwas schlecht. Tristan lehnt seinen Kopf gegen den Vordersitz und ich denke, dass auch er mit der Übelkeit zu kämpfen hat. Doch dann realisiere ich, dass er schläft!! Bei dem Wellengang schlägt sein Kopf von links nach rechts – es ist mir ein Wunder wie er nur schlafen kann!

Aber als wir in der 4km-langen Saracen Bay ankommen, weiß ich direkt, dass ich die übelkeiterregende Fahrt jederzeit wieder ertragen würde… Wir sind im PARADIES!

„Koh Rong Samloem: Traumstrände<3“ weiterlesen

Kampot & Kep

Wir fahren von Kratie nach Kampot, einer Stadt geprägt von wunderschönen Bauten aus der französischen Kolonialzeit. Eine lange Busfahrt ($15) und ein Zwischenstopp in Phnom Peng, wo wir einige Stunden Zeit haben ehe wir den Bus wechseln, liegt zwischen uns und unserem Ziel. Gerade genug Zeit um uns vom TukTuk an die Riverside in ein Lokal namens Savaran bringen zu lassen und einen Papayasalat mit Shrimps zu essen. Eine gute Wahl, aber für alle, die genau wie ich noch nie zuvor Papayasalat gegessen haben: Er ist scharf! Sehr scharf!!!

11150298_10204942178131918_8261914437824547663_n „Kampot & Kep“ weiterlesen