Wilson, C.L. // Der Winter erwacht

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; 4. Auflage (16. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Winter King (1)
Aus dem Englischen von: Anita Nirschl
ISBN: 978-3404208005

 

Klappentext:

Zwei verfeindete Reiche, mächtige Wettermagie und eine schicksalhafte Liebe…
Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird…

 

Der Winter erwacht wenn der Sommer stirbtInhaltsangabe:

Der Thronerbe von Sommergrund reist nach Winterfels, um diplomatische Verhandlungen zu führen. Diese enden jedoch abrupt, als er mit der Braut des Königs durchbrennt und auf der Flucht dessen Bruder ermordet.
Wynter Atrialan, König von Winterfels, zieht mit seiner tödlichen Armee und mithilfe einer göttlichen Macht, dem Eisherz, in die Schlacht. Nachdem Sommergrund in die Knie gezwungen ist und um Rache an seinem gefallenen Bruder zu üben, verlangt Wynter die Hand einer Prinzessin. Sein Plan: König Verdan von Sommergrund einen geliebten Menschen zu nehmen, so wie er selbst seines geliebten Bruders beraubt wurde.
Jedoch ahnt Wynter nicht von König Verdans vierter Tochter, Chamsin. Aufgrund der Unberechenbarkeit ihrer Wettermagie im Geheimen gehalten, als Tochter ungeliebt und misshandelt, stellt sie die Lösung des Problems dar: Verschleiert bis zur Unkenntlichkeit wird sie mit Wynter verheiratet, statt ihrer vom Vater geliebten Schwester Herbst.
Sie verlässt mit Wynter ihre Heimat und muss sich als Außenseiterin in einem neuen Land dem Kampf um Akzeptanz stellen, der über ihr Leben oder ihren Tod entscheiden kann. Denn sollte sie binnen eines Jahres Wynter keinen Erben schenken, setzt er sie auf einem Gletscher und der Gnade der Berge aus.

 

Meine Meinung:

Wilson arbeitet die Protagonisten schön aus. Der Grund für Chamsins Zurückhaltung im Umgang mit dem Hofadel und der Angst vor ihrer eigenen mächtigen Wettergabe wird schon früh im Buch erklärt, was die starke und temperamentvolle Prinzessin etwas weicher wirken lässt und ihr Sympathiepunkte einbringt. Ich mochte Chamsin sehr gerne. Gelegentlich wirkt sie ein wenig naiv oder töricht, aber insgesamt kaufe ich Wilson den Charakter ab und fiebere tatkräftig mit.
Auch Wynter durfte die Vorzüge einer Wettergabe kennenlernen, wenn auch nicht auf natürliche Weise. Sein Eisblick ist durch und durch tödlich, weshalb er bekannt ist als der schrecklichste Eroberer seiner Zeit. Durch Chamsin erinnert er sich daran, wie es ist zu lieben. Doch die verzwickte Geschichte der beiden Königsfamilien, lässt ihn auf vorsichtige Distanz gehen bis er sich sicher ist, dass Chamsin vertrauenswürdig ist.
Beide Protagonisten haben bereits in jungem Alter furchtbare Erfahrungen durchleiden müssen und sind deshalb eher misstrauischer Natur. Es hat Spaß gemacht, zu beobachten, wie sie nach und nach einander zu vertrauen lernen.

Die Geschichte war nicht grandios durchdacht. Gerne hätte ich bereits zu Anfang mehr von den politischen Intrigen erfahren, die erst in Band 2 wirklich zur Sprache kommen. Der erste Band konzentriert sich sehr auf die beiden Protagonisten, das Drumherum findet noch keinen Platz. Und doch war das Buch von Anfang bis Ende sehr fesselnd. Die Protagonisten mochte ich sehr gerne, die Randfiguren waren in Band 1 weniger von Bedeutung. Das Buch war spannend, der Schreibstil sehr flüssig.
Lediglich die häufigen Sexszenen fand ich etwas deplatziert. Zwar passt der leicht ordinäre Redestil und die fehlende Scham perfekt in das Gesamtbild – spielt die Geschichte doch zu einer Zeit der Burgen und Ritter und Könige, die frei forderten, was sie wollten. Allerdings schien es mehr als einmal, als sei Wilson sich nicht sicher, ob sie nun einen Fantasy- oder einen Groschenroman schreiben wolle.
Meiner Meinung nach hätte die Geschichte auch ohne die häufigen pornösen Szenen wunderbar funktioniert.

 

Abgesehen davon war ich grundauf begeistert und vergebe deshalb 4 Sterne.
Band 2 habe ich übrigens auch direkt im Anschluss verschlungen. Die Rezension folgt in Kürze.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s