Paris, je t’aime!

Hallöchen!

Letzte Woche war ich mit meinem Freund, Bruder und meiner amerikanischen Freundin auf einen Kurzbesuch in Paris. Mein Freund und ich haben etwas Ähnliches vor drei Jahren gemacht. Doch statt wie damals im Auto zu übernachten, haben wir uns in diesem Jahr mal ein Hotel gegönnt.
Eine Übernachtung im Doppelzimmer des Hotels de l’Avre gab es bereits für günstige €59,00 bei Groupon. Für €10,00 extra bekam man den Spaß sogar mit Frühstück.
Das Hotel liegt sehr zentral in der Rue de l’Avre, etwa 15 Geh-Minuten zum Eiffelturm, und besticht mit seinem französischen Flair. Mehr Informationen und Bilder könnt ihr auf der Website sehen.

 

Tag 1

Direkt nach unserer Ankunft verschlug es uns zum Eiffelturm, und obwohl einer von uns vieren an schlimmer Höhenangst leidet, stand unmittelbar fest: Wir fahren ganz nach oben! Das Ticket kostete uns €17 pro Person, für Schüler und Kinder unter 18 etwas weniger, und ermöglichte uns, nach einem Sicherheitscheck, den Zugang zu den Aufzügen. Mein Bruder wurde etwas blass, als ihm bewusst wurde, wie hoch der Eiffelturm tatsächlich ist, aber er schlug sich wacker und wurde letztendlich mit einem atemberaubenden Ausblick und ein paar schönen Erinnerungsfotos belohnt.

louvreNach dem Eiffelturm liefen wir weiter bis zum Louvre, machten einige obligatorische Touri-Bilder vor der Pyramide und informierten uns über die Sightseeing-Möglichkeiten. Hop on-hop off, Touren mit dem Bus oder mit dem Boot… Oder doch eine Show im legendären Moulin Rouge besuchen?
Vor Hunger unfähig eine Entscheidung zu treffen, trieb es uns zunächst in das Restaurant Le Voltaire auf der anderen Seite der Seine. Für € 29,90 genehmigten wir uns ein 3-Gänge-Menü, das nicht steak-le-voltairenur sehr üppig war, sondern auch super lecker schmeckte. Die Zwiebelsuppe und das Creme Brulee waren ein Traum! Das Steak und die Pommes auch sehr gut. So gut und reichhaltig könnte man zu dem Preis auch hier nicht essen. Also lieber etwas mehr Geld investieren und mehr bekommen, statt €15 für ein belegtes Baguette zu blechen!

 

Gesättigt entschieden wir uns letztlich für die Bustour bei Nacht, eine zweistündige Fahrt, die an allen wichtigen Sights vorbeiführte. Die Veranstalter trockneten die freien Sitze an Deck des Busses ab und verteilten Regencapes und Ohrstöpsel, da die Fahrt von einem Audio-Guide unterstützt wurde. Der Audio-Guide war in folgenden 11 Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Brazilianisches Portugiesisch, Arabisch, Koreanisch, Mandarin Chinesisch.

 

dsc03166_klein
Für € 29,70 erfuhren wir allerlei interessante Fakten über Paris und knipsten Foto um Foto, um alles möglichst gut in Erinnerung zu behalten. Vor allem die Lichtershow am Eiffelturm war ATEMBERAUBEND schön! Der ganze Turm funkelte und glitzerte, sodass selbst mein Freund sich zu einem romantischen Pärchen-Bild herabließ. Leider ist der Eiffelturm bei Nacht urheberrechtlich geschützt, weil die Lichtershow eine Art Kunst oder Komposition ist, deshalb poste ich kein Video davon. Die SETE (societé d’exploitation de la tour eiffel) hat mir das Posten von selbstgemachten Bildern unter Angabe der „copyright © Tour Eiffel – illuminations Pierre Bideau“
aber genehmigt, also könnt ihr doch ein klein wenig an meinem Glück teilhaben! 🙂

 

Durchgefroren ging es nach einem wunderschönen ersten Tag zurück ins Hotel.

 

Tag 2

Mit der Metro fuhren wir am nächsten Tag zum Montmartre, um ein paar Souvenirs zu kaufen und Sacré-Coeur zu besichtigen. Die Stufen zu der römisch-katholischen Wallfahrtskirche waren mehr oder weniger flott bezwungen und nachdem wir das Innere beschaut hatten, ließen wir uns Zeit beim Abstieg. Unter anderem entdeckte ich ein „Schokoladenmuseum“, in dem eine Schoko-Nachbildung des Notre Dames stand! Hier schlug ich zu und deckte mich mit Pralinen und bunten Macarons ein.
Auf dem Rückweg zum Auto entdeckte ich die kleine Käserei „Androuet“ und schlug auch hier nochmal gehörig zu.

 

Am frühen Nachmittag brachen wir dann nach Versailles auf. Für das Schloss selbst blieb uns nicht genug Zeit, aber allein die Gärten sind sehr sehenswert und ich hätte gut und gerne noch die ein oder andere Stunde länger bleiben können. Vor allem das Wasserfontänen-Spiel am Bassin du Miroir beeindruckte uns und natürlich die hohen Hecken und kunstvoll gestalteten Anlagen selbst.

 

 

Nach 7 Stunden Fahrt kamen wir todmüde zuhause an und schwelgten noch lange in Erinnerungen an all die Kultur und den Luxus in Paris.

 

Paris, je t’aime!

Advertisements

Über weltentzueckt

Bücher. Reisen. Welten entdecken.
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Home Sweet Home, Travel abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Paris, je t’aime!

  1. Sabine schreibt:

    Sehr sehr schön 😍 geschrieben und traumhafte Bilder!

    Gefällt 1 Person

  2. Stopfi schreibt:

    Oh Mann ich will auch noch mal nach Paris!

    Gefällt 1 Person

  3. Paris, meine große Liebe! ❤ Wie immer, wenn ich Bilder sehe und Berichte lese, habe ich Paris-Fernweh! Dabei war ich dieses (wie fast jedes Jahr) doch sogar schon in Paris. 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s