Gemeinsam Lesen: 26.04.2016

Good Morning everyone!

Endlich komme ich mal wieder zu einem Gemeinsam-Lesen-Beitrag. Der letzte ist schon ein Weilchen her. Gemeinsam Lesen ist eine Aktion, die jeden Dienstag von Schlunzenbücher gehostet wird und Diskussion anregen soll. Hierzu beantwortet man 3 stets gleich bleibende und eine sich ändernde Frage:

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zurzeit Pride & Prejudice von Jane Austen und bin auf Seite 80.

pride and prejudice.jpg

„It is a truth universally acknowledged, that a single man in Possession of a good fortune, must be in want of a wife.“

Ich habe keine Zeit, das Buch zusammenzufassen, aber es handelt sich um Stolz & Vorurteil (sagt bestimmt einigen etwas, oder?) und wird, sobald ich es beendet habe, natürlich auch rezensiert!

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Elizabeth related to Jane the next day, what had passed between Mr. Wickham and herself. Jane listened with astonishment and concern;- she knew not how to believe that Mr. Darcy could be so unworthy of Mr. Bingley’s regard; and yet, it was not in her nature to question the veracity of a young man of such amiable appearance as Wickham.“

 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich liebe dieses Buch! Zum einen, weil es eine wunderhübsche Sonderedition von Barnes & Noble ist und sich in meinem Regal traumhaft macht; zum anderen, weil sich dieses alte Englisch so schön poetisch anhört. Aus diesem Grund bringe ich meinen Freund nun jeden Abend auf die Palme, in dem ich es laut vorlese. Man muss Austen aber lassen, dass sie sich für ihre Zeit doch sehr verständlich ausdrückt. Bisher gab es erst eine Passage, die ich zwei mal lesen musste, weil ich nicht wusste, wer mit wem spricht.

Meine liebsten Zitate bisher:
„… and I could easily forgive his pride, if he had not mortified mine. […] Vanity and pride are different things, though the words are often used synonymously. A person may be proud without being vain. Pride relates more to our opinion of ourselves, vanity to what we would have others think of us.“ (S. 17)

Bingley über Bücher: „…though I have not many, I have more than I ever look into“ (S. 33) – hört sich irgendwie bekannt an? Haha

 

4.Was war bisher dein Buchhighlight in diesem Jahr?

Das ist schwierig, weil ich schon wirklich viele gute Bücher gelesen habe.
Ich denke Elias und Laia: Die Herrschaft der Masken und Die Farben des Blutes: Die Rote Königin führen meine Liste an, weil ich solche Bücher einfach gerne lese.
Hätte mich das Ende der After-Reihe mehr überzeugt, hätte sie es auf den Alltime-Reihen-Platz Nr. 2 geschafft, direkt nach Harry Potter! So bin ich mir noch etwas unschlüssig und muss erstmal eine Zeit lang an etwas anderes denken.
Im Thrillerbereich hat mir Noah von Sebastian Fitzek sehr gut gefallen, aber ich gestehe, ich habe bisher nur 2,5 Thriller gelesen…
Und ebenfalls erwähnt werden sollten Talon und der Nachfolger Rogue von Julie Kagawa, die ich gerade beendet habe und sehnsüchtig auf Teil 3 warte! Ich hoffe, diese Reihe entwickelt sich mehr nach meinem Geschmack als es bei After leider der Fall war…

 

Wie siehts bei euch aus?
Was könnt ihr mir empfehlen??
Eure Lisa

Advertisements

Über weltentzueckt

Bücher. Reisen. Welten entdecken.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Gemeinsam Lesen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Gemeinsam Lesen: 26.04.2016

  1. Corly schreibt:

    Huhu,

    Talon 1 wäre es bei mir gewesen, wenn ich nicht schon Colleen Hoover noch gelesen hätte. Aber 2 fand ich ehrlich gesagtn nicht mehr ganz so gut wie 1.

    Elias und Laia bin ich noch unsicher.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/04/26/gemeinsam-lesen-mit-looking-for-hope/

    LG Corly

    Gefällt mir

    • lisaroundtheglobe schreibt:

      Es kommt wirklich darauf an, was man mag. Ich mag zb Liebesgeschichten nicht so sehr. Ich brauche immer etwas Action und Spannung. Liebe, ja. Aber als Strang im Hintergrund. Und das finde ich bei Elias & Laia und auch bei Talon und Rogue wahnsinnig gut umgesetzt. Ab und zu ist mir auch nach Liebesgeschichten, aber dann müssen die Charaktere sehr komplex sein. Reines Gesülze ist zu anstrengend.😄

      Gefällt 1 Person

      • Corly schreibt:

        Ich find es einfach traurig, dass sie in Talon 1 so gut anfing und dann in zwei alles was die Liebesgeschichte anging dann total kaputt gemacht hat. Ich leg da halt sehr viel wert drauf, dass es nicht nur so eine Möchtegernliebesgeschichte ist und das fand ich hier in 2 nicht so gut umgesetzt. Irgendwann wurde mir da auch Ember unsympatischer, weil ich dieses hin und her nicht nachvollziehen kann. Bei mir kann es auch mal leicht sein, manchmal hab ich das sogar lieber. LG Corly

        Gefällt 1 Person

      • lisaroundtheglobe schreibt:

        Aber der Liebesgeschichte wurde doch noch gar kein Ende gesetzt? Ember hat sich ja bis zum Schluss nicht wirklich entschieden. Und während sie an Rileys Seite für die Unabhängigkeit von Talon kämpfen muss, muss sich Garret über den Orden klar werden. Das sind ihre persönlichen Interessen und sie müssen jetzt erst einmal ihren Weg gehen, aber das heißt ja nicht, dass sie nicht wieder zueinander finden. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Corly schreibt:

        ja stimmt. Aber trotzdem. Im ersten Teil sah es aus als wüsste sie genau was sie will. Nämlich Garrett. Und mal abgesehen davon, dass sie kaum wirklich in diesem Teil mit Garret geredet hat, meint sie plötzlich sie ist sich nicht mehr sicher? Man kann eine Liebesgeschichte auch aufrecht halten, wenn die Charktere zusammen kommen und es romantisch machen. Wieso immer diese zwangsweise Dreiecksgeschichte sein muss und es dann ein ewiges hin und her geben muss weiß ich nicht. Das ist absolut nicht meins und kann mich dann auch nicht mehr überzeugen. Kann sein, dass sie wieder zueinander finden, aber ich versteh nicht wieso man sie sich überhaupt erst trennen müssen. Wo alles danach aussah als wären beide sicher was sie wollen und nichts könnte das ändern. Und Garret hat oft genug bewiesen auf wessen Seite er steht. Deswegen ist das nicht meins.

        Gefällt 1 Person

      • lisaroundtheglobe schreibt:

        Bei der Dreiecksgeschichte bin ich voll bei dir! Könnte ich auch drauf verzichten. Aber ich finde, in dieser Geschichte macht sie noch mehr Sinn als in anderen. Immerhin ist sie irgendwie menschlich und doch ein Drache, hat Emotionen und Gefühle, aber auch viel ausgeprägtere Instinkte. Die Twilight-Reihe war so eine Dreiecksbeziehung, die einfach nicht hätte sein müssen, bei Selection war ich ernsthaft genervt von dem ständigen Hin und Her und selbst bei Panem hätte man Gale schon eher aus dem Gefühlsspiel nehmen können… Ich mag das Hin und Her auch nicht, deshalb finde ich es gut, dass es in Talon und Rogue nicht allzu viel Hin und Her gab. Zumindest denkt Ember nicht die ganze Zeit darüber nach, wem sie denn nun ihr Herz schenken soll.

        Aber da sieht man echt, wie unterschiedlich Geschmäcker sind. 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Corly schreibt:

        Ich fand das bei Panem trotzdem nicht gut. Mich konnte das alles irgendwie nicht mehr überzeugen und für Garret fand ich es sehr schade. Vermutlich bin ich einfach zu sehr auf Garret fixiert, weil er mein Liebling ist. Ich find die Autorin hat da vieles was den Glanz von 1 ausmacht kaputt gemacht. Aber die Drachen mag ich eigentlich schon noch bzw. find sie interessant. Und die Kapitel aus Cobalts Sicht in 2 fand ich mit das Highlight aus dem Teil. Wobei ich aber wirklich absoluter Garret-Fan bin. Nur ich fand es auch blöd, dass Garret und Ember im gesamten Teil kaum wirklich miteinander geredet hatten. Das fand ich nicht so gut gelungen.
        Auch bei Twilight muss ich dir zustimmen. Ich fand die bedingungslose Liebe in 1 so schön und dann kam Jacob und Bella machte alles kaputt. Panem stimmt ebenfalls. Ich fand das auch für Gale traurig. Da sieht man wie herzlos Katniss mit dem Thema umgeht. Sie entscheidet sich einfach dafür wer besser für sie ist. Aber dass sie jahrelang mit Gale befreundet ist und das bestimmt nicht mehr wird wie früher ist ihr völlig egal. Ich war immer auf Peetas Seite, aber ich fand auch immer, dass er auch was besseres verdient hat als die Herzlose Katniss. Aspen mochte ich eigentlich schon. Besonders am Anfang von 1. Aber ich fand es schade, dass er in 2 so anstrengend wurde. Das hätte nicht sein müssen. Es ist selten, dass Dreiecksgeschichten wirklich gut rüber kommen. Das mag ich auch so an Colleen Hoover. Da gibts einfach keine Dreiecksgeschichten. LG Corly

        Gefällt 1 Person

    • lisaroundtheglobe schreibt:

      Achso, aber Colleen Hoover und das Buch mit Layken & Will stehen auch noch auf meiner Wunschliste.

      Gefällt 1 Person

  2. Marina schreibt:

    Hallo Lisa, 🙂
    „Stolz und Vorurteil“ habe ich vor einer Weile auf Deutsch gelesen und fand es gut. 🙂 Deine Ausgabe ist echt schön. 🙂 Ich wünsche dir noch viel Freude mit dem Buch. 🙂
    „Elias&Laia“ möchte ich auch gerne noch lesen. 🙂 Ebenso wie Bücher von Julie Kagawa. 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    Gefällt 1 Person

    • lisaroundtheglobe schreibt:

      Wenn dir Stolz und Vorurteil gefallen hat, solltest du die englische Ausgabe auch mal lesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Flair, der durch die Sprache und die Wortwitze entsteht übersetzbar ist. Dann wiederum ist es für jemanden, der nicht fließend englisch spricht vielleicht auch schwer, diesen Humor überhaupt zu erkennen… Ich weiß nicht. Ich war so lange in Amerika, dass mir das ganze vermutlich eher leichter fällt als anderen. Aber die englische Ausgabe ist absolut empfehlenswert!

      Gefällt mir

  3. Isabell schreibt:

    Hey 🙂
    Ich bin ganz neidisch wegen der Ausgabe! Ich will ja unbedingt die Barnes and Nobles Edition von The Picture of Dorian Gray haben. Die sind einfach so schön, aber auch so teuer. Ich glaube, wenn ich ein festes Einkommen habe, beginne ich damit die Ausgaben von B&N zu sammeln.

    Liebe Grüße
    Isabell

    Gefällt 1 Person

    • lisaroundtheglobe schreibt:

      Ich bin mehr oder weniger regelmäßig in Texas (so alle 2 Jahre), deshalb haben sich schon einige Barnes & Noble-Exemplare bei mir eingefunden. Unter anderem Wuthering Heights von Emily Bronte und The Complete Works of William Shakespeare. Grimms Märchen wollte ich eigentlich haben, aber was bringt mir das auf Englisch? Wenn ich mal Kinder habe, werde ich ihnen die Märchen ja auf deutsch vorlesen. Alice in Wonderland hatte ich schon als normale Ausgabe und hab es mir deshalb nicht gekauft – eine Schande! Das nächste Mal kaufe ich mir Star Wars und Jurassic Park. haha

      Gefällt mir

  4. LAH schreibt:

    Hallo 🙂
    Ich habe Pride & Prejudice damals für mein Englisch-Abitur gelesen. Ich habe das Buch sofort geliebt. Und ich weiss noch, dass ich dieses Zitat „… and I could easily forgive his pride, if he had not mortified mine“ fett unterstrichen habe, weil ich es so toll fand :).
    LG Lara

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s